Symposion 2018: Programm

Jura Soyfer: Öffentlichkeitsprojekte
Veranstaltungen, Ausstellungen, Liederabende/ Straßenauftritte, Comics/ Bildgeschichten, Theater, Filme, Radio, Internet
Wissenschaftliche Analysen, künstlerische Projekte
Ort: Jura Soyfer Zentrum, Wien
Teilnahme nur bei bestätigter Voranmeldung
Email: mail@soyfer.at

Donnerstag, 8.11.2018

18-20:00
Jura Soyfer Gesellschaft: Projekte, Perspektiven
Teilnahme nur für Mitglieder und nur gegen Voranmeldung unter mail@soyfer.at

Freitag, 9.11.2018

10-12:00
Wiss.Dir.Dr. Herbert Arlt (Wien)
Projektvorschläge und Finanzierungen
Zu Jura Soyfer, dem Novemberpogrom 1938, 100 Jahre Republik Österreich – neue Möglichkeiten und Grenzen für Straßenauftritte mit Liedern, Projekte in Simmering, Opernaufführungen, Kompositionspreis, Schulaufführungen, Publikationen, Radio, Film, Comics/ Bildgeschichten, Ausstellungen

Mit: Dilek Altinkaya Nergis (Izmir), Rania Elwardy (Kairo) (Skype), Ludvik Kavin (Wien), Olha Krivoshieva (Kharkiv) (Skype), Katja Riegler (Dublin) (Skype), Barbara Sabitzer (Wien), Aoussine Seddiki (Aïn Khedidja | Mers El Kebir) (Skype)

12-13:30
Mittagspause

13:30-14:00
Ass.Prof.in Dr.in Dilek Altinkaya Nergis (Izmir)
Das Übersetzungsprojekt “Astoria”: Literarische Übersetzung a priori

14-14:30
Univ.Prof.Dr. Aoussine Seddiki (Aïn Khedidja | Mers El Kebir) (Skype)
Soyfer Projekte in Algerien

14:30-15:00
Ass.Prof.in Dr.in Rania Elwardy (Kairo) (Skype)
Soyfer Projekte in Arabisch

Samstag, 10.11.2018

10-12:30
Berichte von Theaterprojekten in Dublin, Theaterbrett Wien, Theatergruppe Engerwitzdorf, Landestheater Tirol (Innsbruck), Kairo, Kharkiv, Wien
Mit: Herbert Arlt (Wien), Lukas Auberger (Engerwitzdorf), András Balogh (Budapest) (Skype), Lukas Kavin (Wien), Olha Krivoshieva (Kharkiv) (Skype), Katja Riegler (Dublin)(Skype), Barbara Sabitzer (Wien), Aoussine Seddiki  (Aïn Khedidja | Mers El Kebir)  (Skype) u.a.

12:30-14:00
Mittagspause

14-14:30
Dr. Hartmut Cellbrot (Aachen) (Skype)
Jura Soyfer und der „Wiener Tag“

14:30-15:00
Univ.Prof.Dr. András Balogh (Budapest/ Cluj Napoca | Klausenburg) (Skype)
Jura Soyfer und Zentraleuropa

15-16:00
Univ.Prof.Dr. Knut Ove Arntzen (Bergen/ Norwegen) (virtuelle Beteiligung)
Jura Soyfer Symposion 2019

Abschlussdiskussion

Sonntag, 11.11.2018

10-14:00
Stadtspaziergang
Jura Soyfer: Erinnerungsorte
Haus der Geschichte Österreich
Anmeldung: mail@soyfer.at

Das Werk Jura Soyfers ist eng mit der Gründung der österreichischen Republik im Jahre 1918 verbunden, auch wenn er selbst 1912 im zaristischen Charkow geboren wurde und 1920 erst in Wien ankam. Die Gründung der Republik aber ist in seinen Gedichten, im Roman „So starb eine Partei“, in seinen Stücken wesentlich mit Demokratie, mit Freiheit verbunden. Sie gilt es zunächst zu verteidigen, dann die austrofaschistische Diktatur von 1933-1938 zu bekämpfen, wofür er 1937 verhaftet und im Februar 1938 im Zuge einer Generalamnestie wieder freigelassen wurde. Soyfer engagierte sich auch für die Unabhängigkeit Österreichs. In den Tagen der Okkupation Österreichs versucht er mit seinem Genossen Dr. Hugo Ebner auf Schiern in die rettende Schweiz zu gelangen. Er wird von einer österreichischen Patrouille verhaftet. Am 16. Februar 1939 stirbt er im Konzentrationslager Buchenwald.

An diesem Symposion sind direkt und indirekt insgesamt 300 WissenschafterInnen, KünstlerInnen, ÜbersetzerInnen aus über 30 Ländern beteiligt. Es gab intensive Gespräche mit Walter Aigner (Wien), MMag. Ruslana Berndl (Wien), Univ.-Prof. MMag. Dr. Hartmut Krones (Wien), Georg Mittendrein (Wien), Univ.Prof.in Dr.in Alessandra Schininà (Ragusa), Dr. Jürgen Stern (Wien), Regisseurin Elke Hartmann (Landestheater Innsbruck) sowie einen weltweiten intensiven Austausch via Email und Skype. Die Ergebnisse dieser Vorbereitungen werden in das Symposion einfließen0. Weiters wird ein Gesamtbericht folgen, auf dessen Basis die Anträge für Förderungen für das Jahr 2019 gestellt werden.

Wichtig ist zu verstehen, dass neben der historischen Dimension dieses wissenschaftliche, künstlerische Nachdenken über Jura Soyfer in einem Kontext stattfindet, in dem die Jura Soyfer Gesellschaft Pionierleistungen im Bereich der Digitalisierung, des Internets erbracht hat. Nun ist sie auch im Bereich der Quantentechnologie diejenige, die grundsätzliches leistet.

Es geht in diesem Kontext weiters darum, welche Möglichkeiten Sprachen, Literaturen, Künste, Wissenschaft, Forschung, Wissensproduktionen im Rahmen der Globalisierung haben.

Die Ergebnisse der Konferenz bzw. die wissenschaftlichen und künstlerischen Beiträge sollen 2019 in Jura Soyfer Open Access Online dokumentiert werden. Die Deadline für die Beiträge ist der 31.5.2019. Neben diesen Beiträgen sollen im Sommer 2019 einige Hundert Beiträge und einige Tausend Bilder, Dokumente etc. publiziert werden.

Medieninformationen

Förderungen | subsidies:
Bundeskanzleramt der Republik Österreich | Austrian Federal Chancellery, Nationalfonds der Republik Österreich | National Fund of the Republic of Austria, Zukunftsfonds der Republik Österreich | Future Fund of the Republic of Austria
Logo Bundeskanzleramt Kunst  Nationalfond der Republik Österreich