Jura Soyfer Zentrum am Leberberg

 

Jura Soyfer Zentrum Die Jura Soyfer Gesellschaft ist bekanntlich nicht nur in Wien bzw. in Österreich tätig, sondern in über 50 Ländern weltweit. Im Zentrum ihrer Tätigkeit stehen die Auffindung, die Sammlung, die Herausgabe der Werke Jura Soyfers. Sie war maßgeblich an den Übersetzung in über 50 Sprachen beteiligt. Mit Ausstellungen, Veranstaltungen, Büchern, CDs, DVDs trägt sie nicht nur zur Erinnerung bei, sondern macht auch die Aktualität Jura Soyfers öffentlich bewusst.
Foto: © Büchereien Wien
Das Jura Soyfer Zentrum am Leberberg Die Besonderheit des Jura Soyfer Zentrums am Leberberg im Rahmen dieser Tätigkeit, an der tausende KünstlerInnen, WissenschafterInnen, LehrerInnen, SchülerInnen beteiligt waren und sind, ist, dass Menschen eines Stadtteils für Leben und Werk Jura Soyfers interessiert werden sollen. Im Umgang mit seinem Werk soll gerade für diejenigen, die sonst schwer Zugang zu Sprachen, Literaturen, Künsten, Wissenschaften haben, eine Welt der Polyphonie, des Wissens, der Entfaltung der eigenen Kreativität, des Verbindenden der Kulturen, der sozialen Solidarität und Demokratie eröffnet werden. Jura Soyfers Werk, dessen Muttersprache Russisch war, der seine ersten Gedichte in Französisch schrieb, dessen deutschsprachige Texte weltweit übersetzt, gelesen, aufgeführt werden, ist ein hervorragendes Beispiel für das Verbindende der Kulturen.
Die Kooperation Das Jura Soyfer Zentrum entstand als eine Kooperation von Jura Soyfer Gesellschaft, VHS Leberberg und Bücherei am Leberberg.

Die VHS Leberberg stellt nicht nur Räumlichkeiten zur Verfügung. Ihre Koordinatorin, Birgit Schall (seit 2018: Gehmacher), engagiert sich bei der Erarbeitung und Durchführung der Veranstaltungen sowie in der Öffentlichkeitsarbeit. Darunter hat sie mit vielen PartnerInnen erfolgreich das Bezirksfest Simmering 2014 organisiert. Auch die Soyfer Symposien dieser Jahre wurden und werden mit ihrer Hilfe in der VHS Leberberg durchgeführt. Ihre Nachfolgerin ist nun Anneliese Karin Grilz.

Mit der Bücherei am Leberberg entwickelte die Jura Soyfer Gesellschaft neue Zugangsformen zu Soyfer-Texten, Dokumenten, Bildern, Bibliographien, Filmen, Hörspielen sowie eine neue – regionale – Öffentlichkeit. Dafür wurden von der Jura Soyfer Gesellschaft Gespräche mit zwei dutzend Schulen, Jugendorganisationen, Gewerkschaftsorganisationen etc. geführt. Wichtigstes Ergebnis war, dass die Jugendlichen selbst etwas erarbeiten wollen. In diesem Sinne wurde und wird auch das Angebot gestaltet. Das Projekt „Sage nein“ unter der Leitung von Margot Graf ist ein hervorragendes Beispiel dafür.

Eine qualitativ neue Möglichkeit, Zugang zu Leben, Werk, Verbreitungsgeschichte zu finden, war das „Portal“. Inhaltlich werden seit 2014 angeboten: Originalmanuskripte, Ausgaben, Kommentare, Fotos, Dokumente, Sekundärliteratur etc. zur Biographie, zur Zeit und der Rezeptionsgeschichte.

Seit dem Jahr 2017 steht das Projekt Jura Soyfer Open Access als Erweiterung des bisherigen Angebotes zur Verfügung. Im Rahmen dieses Projektes werden all jene Teil des Virtuellen Soyfer Archivs allgemein kostenlos zugänglich gemacht, die nicht (mehr) mit Rechten verbunden sind. Dies geschieht im Rahmen der von Arlt herausgegebenen Homepages, die insgesamt bis zu 16,5 Millionen Abfragen pro Monat verzeichnen (im Vergleich dazu: die auflagenstärkste Tageszeitung von Österreich mit einer Printauflage von rund 1,3 Millionen rühmt sich, 2016 einen neuen Rekord mit 30 Millionen Abfragen erzielt zu haben).

2017 wurden Ausgaben der Stücke in der VHS Leberberg und in der Bücherei Leberberg aufgelegt, die vom Thomas Sessler Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Auf der Nylon-Hülle war ein Kleber mit der WWW-Adresse von Jura Soyfer Open Access angebracht.

Soweit Geldmittel erforderlich sind, werden diese von der Jura Soyfer Gesellschaft beantragt und auch abgerechnet. Das inhaltliche Programm dieser neuen Form von Stadtteilarbeit wird gemeinsam von den PartnerInnen entwickelt.

Eröffnung:
8. November 2013
Die Eröffnung des Zentrums erfolgte durch Bezirksvorsteherin KRin Renate Angerer am 8. November 2013 um 19:00. Zum Eröffnungsprogramm gehörte eine Ausstellung zum Thema „Polyphonie der Sprachen. Jura Soyfer und Simmering“ in der VHS Leberberg sowie eine Performance mit Maren Rahmann (Vertonung der Lieder, Ziehharmonika, Gesang, Rezitation) und Erzählungen zur Biographie, zur Geschichte, zum Werk, zur Aktualität Jura Soyfers von Herbert Arlt. Die Eröffnungsrede hielt Nationalratsabgeordneter Dr. Harald Troch. Es begrüßten: Birgit Schall (Koordinatorin der VHS Leberberg), Andrea Hirn (Leiterin der Bücherei am Leberberg), Univ.Prof.Dr. Tamás Lichtmann (Stellvertretender Vorsitzender der Jura Soyfer Gesellschaft).
Kunstinstallation Plakat    Flyer Bildergalerie
  Am 7. Dezember 2013 präsentierte die Jura Soyfer Gesellschaft die Kunstinstallation „Astoria“ mit Massud Rahnama.

Am 12. März 2014 wurden mit einem Soyfer Poetry Slam Workshop die Veranstaltungen für 2014 begonnen. Im Zentrum standen Informationen zu Jura Soyfer, Workshops zum Umgang mit Sprache, Sprachpräsentation, Umgang mit Mikrophon sowie Soyfer Poetry Slams. Die Poetry Slams wurden im Juni 2015 in Simmering eingestellt. Die mangelnde Unterstützung war bereits ein Vorbote für den politischen Umbruch im Bezirk Simmering mit den Wahlen im Oktober 2015.

Schulaufführungen Auch im Jahre 2014 fanden wieder zahlreiche Schulaufführungen statt. Hervorgehoben werden soll das Bundesgymnasium Schwechat. Dazu folgende Filmdokumentation: http://www.youtube.com/watch?v=7YZpbApi8PM
Bezirksfest 2014 In Simmering besteht ein Regionalforum, an dem dutzende Einrichtungen (Vereine, Jugendzentren, Volkshochschule etc.) beteiligt sind. Aus diesem Kreis wurde auch das Bezirksfest 2014 unterstützt, das Jura Soyfer gewidmet war. Das Bezirksfest selbst war Teil der Bezirksfestwochen der Stadt Wien. Die Besonderheit bestand in der aktiven Teilnahme von hunderten Jugendlichen mit Slam, Rap, Gedichtpräsentationen (das Soyfersche „Vagabundenlied“ in 11 Sprachen), Lesungen, Open Space, Informationstischen etc.
Details
Projekt:
„Sage nein“
Die Neue Mittelschule Bruno Kreisky arbeitete für ihr Projekt „Sage nein“ eng mit dem Jura Soyfer Zentrum zusammen. Details
Termine: Veranstaltungen An Veranstaltungen zu Jura Soyfer nahmen in ganz Österreich im Jahre 2013 rund 150.000 Menschen teil. Soweit die Daten zur Verfügung gestellt werden bzw. die Kräfte zur Dokumentation reichten, wurden diese Veranstaltungen dokumentiert bzw. werden sie im Veranstaltungskalender angekündigt.
Symposion 2014 Vom 11.–14.9.2014 fand ein Symposion mit dem Titel „Neue Menschen“, neue Welten statt. Das Programm im WWW.

Die Schwerpunkte: die Präsentation von Soyfer-Theater-Projekten (darunter: Schulprojekten), wissenschaftliche Präsentationen, Poetry Slam, Soyfer-Theateraufführung, Stadtführung (Jura Soyfer in Wien). Eröffnet wurde das Symposion von Bezirksvorsteherin KRin Renate Angerer (Begrüßung) sowie Nationalrat Dr. Harald Troch (Referat).

Symposion 2015 Vom 15.–18. Oktober 2015 fand das SymposionVirtuelles Soyfer Archiv und Weltzugänge“ stattfinden.
Ort: Jura Soyfer Zentrum am Leberberg, Wien Simmering
Details
Symposion 2016

 

 

Symposion 2017

 

 

Symposion 2018

 

Kontakt

Am 25./ 26. November fand unter anderem das Symposion Gesellschaftlich wirksame Bilder des 20. Jahrhunderts und Jura Soyfer im Jura Soyfer Zentrum plus Begleitprogramm (Stadtführung, Vereinsveranstaltungen etc.) statt. Bisherige Aktivitäten wurden fortgesetzt.

Im Jahre 2017 war das Symposion dem Projekt Jura Soyfer Open Access gewidmet. Ein Weltprojekt, das mit einer Vielzahl von PartnerInnen auch im Bezirk Simmering präsentiert wurde und wird. Damit wird die Zusammenarbeit mit Schulen, Theatern, Medien, Universitäten etc. regional und weltweit auf eine neue Basis gestellt.

Im Jahre 2018 ist der Schwerpunkt die Nutzung von Jura Soyfer Open Access. Zudem wird vom 8.-11. November 2018 das 27. Soyfer Symposion zum Thema Jura Soyfer: Öffentlichkeitsprojekte stattfinden.

Es geht daher einerseits um direkte Kontakte im Bezirk Simmering, der als sogenannter Flächenbezirk seit 2015 ungerechter Weise eine unrühmliche Bekanntheit erlangt hat. Richtig ist, dass auch dieser Bezirk heterogen zusammengesetzt ist. Weder hat die FPÖ bei der Bezirksratswahl die Mehrheit erlangt noch bei der Wahl des Bundespräsidenten ihr Kandidat. Andererseits ist das Projekt Jura Soyfer ein Weltprojekt. Das zeigen Aktivitäten in dutzenden Ländern auch im Jahre 2018.

Wiss.Dir.Dr. Herbert Arlt
Vorsitzender der Jura Soyfer Gesellschaft
arlt@soyfer.at
Handy: 0676/5364912

FörderungenLogo Bundeskanzleramt KunstLogo Wien Kultur      Wappen Simmering