Aktuelles
Angebote und Informationen

Jura Soyfer Open Access Online
Originalmanuskripte, Briefe, Ausgaben, Übersetzungen, Vertonungen, Materialien zu Aufführungen etc. 

Symposion Jura Soyfer Open Access 
9.-12. November 2017
Programm

27 Soyfer Symposien (1989-2018)

Aktuelle Veranstaltungen: (virtuelle) Veranstaltungen, Theateraufführungen

Angebote und InformationenBuchtitel Soyfer Edition

  • Jura Soyfer Edition: Aktuelle Ausgabe aller bisher aufgefundenen Texte in vier Bänden mit insgesamt 1.286 Seiten/ auch via Virtuellem Soyfer Archiv (siehe auch unten) zugänglich
  • Jura Soyfer Open Access (freier Zugang): unmittelbar mit der Edition verbunden (Originalmanuskripte, Originalbriefe, bisherige Ausgaben, Übersetzungen, Noten, Dokumente zu Leben, Werk, Verbreitung)/ die Prüfung auf Rechte hat – soweit nicht anders vermerkt -, durch diejenigen zu erfolgen, die diese Materialien verwenden
    Virtuelles Soyfer Archiv (Zugang mit Code): im Archiv sind jene Texte, Fotos, Materialien enthalten, die mit Rechten verbunden sind/ dies war eines der Vorläuferprojekte von Jura Soyfer Open Access/ die Weiterführung erfolgt im Sinne der genannten Sammlungskriterien
  • Projekte (Open Access + Virtuelles Archiv) in bis zu 50 Sprachen: Fertigstellung bis 2032 geplant
  • Jura Soyfer Gesammelte Werke: Auswahl aus der Edition, Noten (auch im Virtuellen Soyfer Archiv einsehbar)
  • File-Books: Stücke, Gesammelte Werke, Übersetzungen (sollen bis Ende 2018 nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten in bis zu zwei Dutzend Sprachen erweitert werden/ alle File-Books sind auch via Virtuellem Soyfer Archiv zugänglich)/ File-Books über Soyfer ebenso

Zur Jura Soyfer Edition: Im Zentrum der Bemühungen der Jura Soyfer Gesellschaft (JSG) stehen die Texte Jura Soyfers (Auffindung, Bewahrung, Veröffentlichung, Verbreitung). 2012 brachte die Jura Soyfer Gesellschaft zum 100sten Geburtstag eine vierbändige Ausgabe heraus, die Soyfers Texte in völlig neuer Weise präsentierte. Verbunden ist diese Ausgabe mit einem Kommentar und vielfältigen Materialien im Internet via Zugang zu einem Virtuellen Soyfer Archiv (Scans der Originalmanuskripte und Erstdrucke, Übersetzungen, Vertonungen, Dokumenten zur Biographie, Materialien zu Aufführungen, Vertonungen etc.). Die Jura Soyfer Edition ist auch als File-Book (PDF-File) erhältlich.
 


Schulkinder
Bezirksfest Simmering 2014

Zu Soyfer-Veranstaltungen (Ausstellungen, Theater, Lesungen, Vorträgen etc.) kamen allein in Österreich im Jahre 2013 rund 150.000 Menschen. Ziel der Jura Soyfer Gesellschaft ist es, nach Maßgabe ihrer Möglichkeiten Veranstaltungen anzuregen, Informationen bzw. Materialien zur Verfügung zu stellen, auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen sowie diese zu dokumentieren. Dabei spielt die Vielsprachigkeit – wie beim Bezirksfest in Simmering 2014 – eine wichtige Rolle.


Porträtgemälde Jura Soyfer

Zur Durchführung von Soyfer-Veranstaltungen – auch für Dritte – bietet die JSG an: eine Ausstellung (kann nach Absprache für den Veranstaltungsort inhaltlich adaptiert werden/ letzter aktueller Einsatz in Yaoundé im April 2016), eine Performance (Premiere: Volkstheater 2012), Soyfer-Programme (Sabina Hank/ Willi Resetarits, Maren Rahmann, Klaus Bergmaier/ Angelika Sacher, Alexander E. Fennon, Wolfgang Dosch, teatro caprile, Walter Gellert), Vorträge (auch mit Bildern und/ oder Musikbeispielen). Video Interaktionen kamen bereits in St. Petersburg, Charkiw/ Charkow, Kiew zum Einsatz (Vortrag + Diskussion via Skype). Auch Filme werden eingesetzt. Es stehen aber auch Kalender, Bücher, eine MC (Otto Tausig), CDs, DVDs zur Verfügung. Zur eigenen kreativen Tätigkeit regen die Poetry Slams an. Sie verstehen sich als Teil einer „neuen Öffentlichkeit“.


Eckansicht der Bücherei

Das Jura Soyfer Zentrum am Leberberg wurde am 8. November 2013 gegründet, um auch jene zu erreichen und zu aktivieren, die zu Sprachen, Literaturen, Künsten, Öffentlichkeit sonst kaum einen Zugang finden. Die Erinnerungsorte (auch im Rahmen von Ausstellungen sowie Stadtspaziergängen zu Soyfer in Wien vorgestellt) wurden 2015 durch Gedenktafeln erweitert: in der Lindengasse (Bezirk Neubau) und an der Rossauer Kaserne.

Die Bibliographien werden nach Maßgabe der Möglichkeiten laufend aktualisiert (meist zu aktuellen Anlässen) – darunter die Daten zu den Medien. Ganzseite Berichte wurden im Standard, der Wiener Zeitung gedruckt. In der Kronen-Zeitung war sogar eine Doppelseite enthalten. Eine besondere Bedeutung kam dem ORF zu (Radio, Fernsehen). Die Abfragen unter soyfer.at beliefen sich aber auch bis zu über 4 Millionen.
Virtueller Zugang: Durch den Soyfer Multimedia Guide von Martin Auer.


Umschlagbild mit Porträt Soyfers

  • Kalender 2013: Neue Öffentlichkeit, 2014: Wissenschaft, 2015: Übersetzungen, 2016: Vielsprachigkeit
  • Bücher über Jura Soyfer und die Verbreitung seines Werkes
  • CDs: Schmetterlinge, Hank/ Resetarits, Maren Rahmann, Sacher/ Bergmaier
  • Hörspiel: Geschichtsstunde im Jahre 2035
  • MC: Otto Tausig liest und singt Jura Soyfer
  • Filme

Bestellungen: Im Laufe der Jahre wurde eine Vielzahl von Publikationen erarbeitet. Der Kalender „Jura Soyfer – neue Öffentlichkeiten“ (Bild) bietet in diesem Zusammenhang einen kleinen Überblick über die Vielfalt der Öffentlichkeit für Jura Soyfer. Eine zentrale Grundlage dafür sind seit den 1970er Jahren wissenschaftliche Erkenntnisse. Wichtige AnregerInnen waren aber vor allem KünstlerInnen, die sich bereits seit den 1930er Jahren für Jura Soyfer eingesetzt haben. Im Laufe der Jahrzehnte waren es Hunderte, die sich engagierten. Dies wird nun im Virtuellen Soyfer Archiv dokumentiert.


Logo mit Soyfer-Karikatur
  Karikatur: Willi Bil Spira

Die Jura Soyfer Gesellschaft wurde 1988 gegründet – im Vorfeld des 50. Todestages von Jura Soyfer, der am 16. Februar 1939 im Konzentrationslager Buchenwald verstarb. An der Gründung waren viele beteiligt, die sich bereits seit den 1930er Jahren für ihn engagiert hatten, aber auch solche, die ihn erst für sich entdeckten, solche, die viel für Soyfer im Theater, im Radio, im Fernsehen taten. Die Gesellschaft hat 2017 Mitglieder in über 50 Ländern. Sie versteht sich als Subjekt in der Globalisierung. Gemäß der Heterogenität der Gesellschaft kann der Mitgliedsbeitrag von jedem Mitglied selbst festgelegt werden.
Beitrittserklärung